MED. MASSAGE

Unter dem Begriff der Massage werden in der Medizin alle Anwendungen zusammengefasst, die der mechanischen Reizung der Haut bzw. darunter liegende Schichten zu Heilzwecken dienen. Neben der klassischen Massage zählen hierzu auch spezielle Techniken wie die Bindegewebsmassage, Lymphdrainage oder die Periostmassage.

Eine medizinisch notwendige klassische Massage kann nur ein Arzt verordnen, und sie wird von einem staatlich geprüften Masseur bzw. Physiotherapeuten durchgeführt werden, der eine Ausbildung von drei Jahren hinter sich hat.

Hauptanwendungsgebiete der klassischen Massage sind:

  • Rückenschmerzen
  • Migräne, Kopfschmerzen
  • Muskelschmerzen
  • Rehabilitation nach größeren Verletzungen oder Operationen
  • narbige Verwachsungen
  • Lähmungserscheinungen
  • schnellere Erholung nach sportlicher Anstrengung